Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Icon galerie gruen neu

AMBULANTE HILFEN

Alles ist anders als im „normalen“ Leben: Wohnungslose Frauen und Männer haben weder ein Zuhause noch ein Dach über dem Kopf. sie Sie sind in besonderer Weise von Isolation und sozialer Ausgrenzung betroffen. Das ungesicherte Leben auf der Straße ist Ausdruck der umfassenden Notlage, in der sich diese Menschen befinden. Unsere ambulanten Hilfen sind sehr vielfältig. Die Aufgaben der ambulanten Beratung sind: Information, Erschließung materieller Hilfen und Vermittlung weiterführender Angebote, die der Sicherstellung einer Grundversorgung dienen.

Haben Sie Interesse, unsere Einrichtungen zu besichtigen? Wir bieten Ihnen gerne die Möglichkeit dazu. Wenden Sie sich an:

Hermann Assies, Telefon 07631 366 1420, hermann.assies@agj-freiburg.de oder an
Heinz Krieg, Telefon 07667 80 190, heinz.krieg@agj-freiburg.de

Fachberatung und Soforthilfe

Die Fachberatungsstelle ist die erste Anlaufstelle für wohnungslose Frauen, Männer und Paare im jeweiligen Landkreis auf der Grundlage der §§ 67-69 SGB XII. An den Standorten Müllheim und Breisach am Rhein bietet sie wohnungslosen Menschen existentielle Grundleistungen:

  • Beantragung und sofortige Auszahlung von Arbeitslosengeld II
  • Hilfe bei der Suche einer Unterkunft
  • Vermittlung medizinischer Versorgung und Krankenversicherung
  • Gewährleistung der postalischen Erreichbarkeit
  • Vermittlung in Notschlafstellen

 

Die Hilfen der Fachberatungsstellen sind sehr vielfältig und orientieren sich an den Bedürfnissen unserer Klienten/-innen. Beispiele für Hilfen sind:

  • Begleitung bei Behördengängen
  • Hilfe bei der Beantragung von Sozialleistungen
  • Hilfe bei der Schuldenregulierung
  • Hilfe bei der Arbeits- und Wohnungssuche
  • Vermittlung in Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe
  • Hilfe bei der Vermittlung in die ambulante/stationäre Suchthilfe

 

Wir beraten auch Menschen, die von Wohnungslosigkeit bedroht sind. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie z. B. Mietschulden oder bereits die Kündigung Ihrer Wohnung erhalten haben.

 

Sprechzeiten der Sozialdienste
Montag bis Freitag
9:00 bis 12:00 Uhr
nachmittags nach Vereinbarung

Standort Müllheim

Moltkestraße 14
79379 Müllheim
Telefon 07631 366 1420
wlh-muellheim@agj-freiburg.de

Standort Breisach am Rhein
Sternenhofgasse 18
79206 Breisach am Rhein
Telefon 07667 80190
wlh-breisach@agj-freiburg.de

Wärmestuben / TAGESSTÄTTEN

Die Tagesstätten bieten Menschen die Möglichkeit zum Aufenthalt in einer geschützten Umgebung ohne die Verpflichtung zur Inanspruchnahme weiterer Hilfen. Es wird täglich ein warmes Mittagessen angeboten (nur in Müllheim), ebenso Snacks und Getränke sowie die Möglichkeit zum Duschen und zur Wäschepflege. Die Zielgruppe der Tagestätten ist vielfältig und besteht nicht nur aus wohnungslosen Männern, Frauen und Paaren, die auf der Straße leben. Die Tagesstätten werden auch zunehmend von Menschen besucht, die in prekärem Wohnraum leben und diese als einen Ort für Kommunikation und Unterstützung aufsuchen.

Die AGJ-Wohnungslosenhilfe Breisgau-Hochschwarzwald unterhält je eine Wärmestube (Tagesstätten) in Müllheim und Breisach am Rhein. Diese ambulanten Hilfen beruhen auf §§ 67-69 SGB XII (Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten).



 

Unsere Erreichbarkeit und Öffnungszeiten
Montag bis Freitag
8:00 bis 14:00 Uhr

Standort Müllheim
Moltkestraße 14
79379 Müllheim
Telefon 07631 366 1420
wlh-muellheim@agj-freiburg.de

Standort Breisach am Rhein
Sternenhofgasse 18
79206 Breisach am Rhein
Telefon 07667 80190
wlh-breisach@agj-freiburg.de

Notschlafstelle

Im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald gibt es zurzeit keine Notschlafstellen. Personen, die kurzfristig eine Übernachtungsmöglichkeit suchen, müssen sich offiziell an die Kommune bzw. an den jeweiligen Polizeiposten wenden. Die örtliche Polizei koordiniert dann die Unterbringung mit der jeweiligen Kommune. Oft folgt dann aber eine Übernachtung in einer Zelle beim Polizeirevier, da kurzfristig keine andere Unterbringung organisiert werden kann.